Jahresrückblick 2019 der CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion Karlsruhe - Wettersbach

Roland Jourdan, Marcus Brenk, Otmar John, Paul Wirtz und Tilman Pfannkuch wünschen frohe Weihnachtsfeiertage 2019

Wir blicken auf ein erfolgreiches und bewegtes Jahr 2019 zurück

Am Ende eines jeden Jahres wollen wir als Ortschaftsratsfraktion zurückblicken und ein Resümee ziehen. Gerne geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Arbeit.
In diesem Jahr haben wir wieder eine große Anzahl von Anträgen und Anfragen gestellt. Diese haben sich inhaltlich um die unterschiedlichsten Themenbereiche gedreht, die für unseren Ort wichtig sind.

Besonders das Thema Verkehr, verbunden mit der großen Dauerbaustelle auf der A8 beschäftigte uns in diesem Jahr überdurchschnittlich. Wir hatten zahlreiche Anträge zur Verkehrsberuhigung und zur Vermeidung des LKW-Verkehrs in unseren Ortsdurchfahrten gestellt. So wurde unser Antrag für ein Durchfahrverbot für fremde LKWs in den Ortsdurchfahrten von Palmbach und Grünwettersbach vom Ortschaftsrat beschlossen und auch von der Stadt Karlsruhe umgesetzt. Daraufhin schaltete sich das Regierungspräsidium Karlsruhe ein und ordnete als oberste weisungsbefugte Behörde die Aufhebung der LKW-Sperrung an. Dieser Anordnung musste die Stadt Karlsruhe Folge leisten. Leider kann man es bei Straßensperrungen und Baustellen in dieser Größenordnung nicht jedem Anwohner und jedem Autofahrer recht machen, da sich der überörtliche Verkehr je nach Verkehrslage seine Wege sucht.  Auch im kommenden Jahr wird uns das Thema Verkehrsbelastung aufgrund der zweiten Hälfte der Autobahnsanierung auf der A8 beschäftigen.

Die zukünftige Ortsentwicklung war eines unserer Schwerpunktthemen in diesem Jahr. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, einerseits dringend benötigte neue Flächen für den Wohnungsbau zu schaffen und anderseits unsere, der Landwirtschaft und Erholung dienenden Wiesen und Äcker zu schonen und der Natur den Vorrang einzuräumen. Daher haben wir uns eindeutig für die Bebauung bisher einseitig bebauter Straßen, wie der Esslinger Straße und der Heidenheimer Straße, ausgesprochen. Wir sind auch beim Thema „Solarpark Wettersbach“ weitergekommen, um unseren Ort pilothaft zum ersten klimaneutralen Stadtteil werden zu lassen.

Beim Thema „Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes" (Vollsortimenter) auf dem Platz der heutigen Wertstoffstation kamen wir einen großen Schritt weiter, hier wurde die Ausschreibung abgeschlossen und an den Erstplatzierten, die Firma Edeka vergeben. Uns ist es in diesem Zusammenhang wichtig und wir sind froh, dass auch die örtliche Nahversorgung in Palmbach weiter gesichert ist und es in Grünwettersbach seit Frühjahr diesen Jahres wieder eine Metzgerei gibt. Für die Verlegung und der Bau einer neuen Wertstoffstation in einer für die Bergdörfer passenden Größe gibt es erste Planungsansätze. Diese soll im Palmbacher Gewerbegebiet, in der Rudolf-Link-Straße entstehen.

Zum Radweg zwischen Wolfartsweier und Grünwettersbach gibt es zu vermelden, dass die Stadt Karlsruhe im Auftrag des Regierungspräsidium Karlsruhe die Planungen für einen entsprechenden Radwegebau fertig erarbeitet hat. Hier gilt es eine große Anzahl von Richtlinien im verkehrstechnischen sowie im Naturschutzbereich zu erfüllen, da die Waldböschung durch das Böschungssicherungssystem „Bewehrte Erde“ zu sichern ist. Bis heute steht beim Regierungspräsidium immer noch nicht fest, mit welchem Genehmigungsverfahren das RP die Planungen weiter voranbringen will. Somit wird sich der Radwegebau leider weiter verzögern. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen. Denn für die Sicherheit des weiter zunehmenden Radverkehrs zwischen Grünwettersbach und Wolfartsweier sehen wir den Radweg, auch in dieser aufwendigen und teuersten Variante, als unverzichtbar.

Die CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion hat sich in diesem Jahr intensiv mit der Zukunft unserer Stadtteile Palmbach und Grünwettersbach beschäftigt und ein Zukunftspapier „Wettersbach 2030“ erstellt. Die Reduzierung des individuellen Personenverkehrs und den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs sehen wir, nicht erst seit der öffentlichen Diskussion um den Klimawandel, als eine politische Aufgabe mit Vorrang an. Die Hauptaufgabe ist in der Erarbeitung von Lösungen zur Reduzierung der Verkehrsbelastung in unseren Ortsdurchfahrten zu sehen. Mit der Erarbeitung eines Mobilitätsknotens, also der Vernetzung aller Verkehrsmittel, sowie neuer Buslinien und schnellerer Busverbindungen wollen wir dieses Ziel erreichen. So haben wir neben zahlreichen Verbesserungen, auch eine zweite Buslinie über die Wolfartsweierer Brücke in die Innenstadt und eine Verlängerung der Buslinie 47 von Stupferich zum Bahnhof Kleinsteinbach vorgeschlagen.

Auch bei der Ortskernsanierung Grünwettersbach kamen wir große Stücke weiter. Die Stadt Karlsruhe konnte unter anderem weitere Grundstücke kaufen und alte Gebäude abbrechen, um das Gelände neu überplanen zu können. Auch erste Ideen für einen Dorfplatz wurden im Ortschaftsrat beraten.

Das Thema Kultur und Ortsgeschichte war in diesem Jahr einer unserer weiteren Schwerpunkte, zu dem wir mehrere Anträge gestellt haben. Wir freuen uns, dass das neue Buch „Wettersbach – Grünwettersbach und Palmbach von den Anfängen bis zur Gegenwart“ in dieser Woche erschienen ist. 

Auch die vor vier Jahren begonnene interkommunale Zusammenarbeit der CDU-Fraktionen der Karlsruher Bergdörfer mit Waldbronn und Karlsbad brachte Erfolge und konnte in diesem Jahr mit Kolleginnen und Kollegen aus Pfinztal ergänzt werden.

Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 konnte unsere CDU/FW-Liste mit 16.994 Stimmen die meisten Stimmen in Wettersbach auf sich vereinen. Mit einem Wahlergebnis von 33,7% erzielten wir zusammen mit den Freien Wählen das beste CDU-Ergebnis aller Karlsruher Ortschaftsratswahlen. Trotzdem sind wir zukünftig nur noch mit fünf Vertretern im Wettersbacher Ortschaftsrat vertreten. Die hohe Wahlbeteiligung in Wettersbach von über 70% stärkt die Position des Ortschaftsrats. Wir werden uns in den nächsten fünf Jahren mit aller Kraft, Sorgfalt und Nachhaltigkeit für die Belange von Palmbach und Grünwettersbach einbringen, um unseren Ort weiter zu verbessern. Auch im kommenden Jahr wollen wir wieder das Gespräch mit den Wettersbacher Bürgern suchen, um dann mit Anträgen und politischer Einflussnahme die Wünsche und Anliegen der Bevölkerung zum Wohle unserer Stadtteile umzusetzen. Ausführliche Informationen über unsere Arbeit und Positionen finden Sie auch immer auf unserer Homepage. Genauso freuen wir uns über alle Menschen, die sich zukünftig in die Ortspolitik einbringen möchten und selbst aktiv werden und mitgestalten.

Nur davon kann ein Ort leben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch und viel Erfolg im neuen Jahr!

Ihr Roland Jourdan, Fraktionsvorsitzender (Freie Wähler)
und Paul Wirtz, stellv. Fraktionsvorsitzender (CDU)

 

 

 

 

Frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2020!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
  aller Augen sind bereits auf die kommenden Feiertage gerichtet, auf das Fest im Familien- oder Freundeskreis, auf ein paar Tage Entspannung und Besinnlichkeit.
 Die Hektik der Vorweihnachtszeit legt sich langsam und wir haben wieder ein Ohr für die alten und doch ganz aktuellen Botschaften dieses Festes. Auch fragen wir uns in dieser Zeit zwischen den Jahren, was das alte Jahr gebracht hat und was das Neue wohl bringen wird.
 
Wir möchten das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel auch zum Anlass nehmen, um all jenen zu danken, die im nun zu Ende gehenden Jahr 2019 daran mitgearbeitet haben, unsere beiden Stadtteile lebens- und liebenswert zu erhalten. Weihnachten und die stille Zeit zwischen den Jahren geben uns die Möglichkeit, um Luft zu holen und im Kreis von Familie und Freunden neue Kraft zu schöpfen.

Ihre CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach wünscht Ihnen eine gesegnete, schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.
Für das Jahr 2020 wünschen wir Ihnen vor allen Dingen Gesundheit, Frieden, Glück und Gottes Segen.
 
Ihr Roland Jourdan, Fraktionsvorsitzender
und Paul Wirtz, stellv. Fraktionsvorsitzender