Nahversorgung

  • Antrag: Ergebnis Architektenwettbewerb Nahversorgung Grünwettersbach (27.10.2020)

    Nahversorgung Grünwettersbach - BNN vom 11.02.2021

    Unser Antrag:


    Herrn
    Ortsvorsteher Rainer Frank
    Ortsverwaltung Wettersbach
    76228 Karlsruhe

    Karlsruhe, 27.10.2020

    Antrag der CDU/FW-Fraktion

    Betreff:  Lebensmittelmarkt in Grünwettersbach

    Sehr geehrter Herr Ortsvorsteher Frank,

    die Verwaltung möge den Ortschaftsrat über den aktuellen Stand der Planungen zur Nahversorgung in Grünwettersbach informieren sowie die Ergebnisse des Architektenwettbewerbes vorstellen.

    Begründung:

    Nach der Ausschreibung für einen Lebensmittelvollsortimenter in Grünwettersbach, hat sich der Ortschaftsrat Wettersbach bei seiner Sitzung am 04.12.2018 für den Erstplatzierten, die Firma Edeka ausgesprochen. Es wurde außerdem beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren durchzuführen. Der Ortschaftsrat Wettersbach wurde informiert, dass nach erfolgter Vertragsunterzeichnung neben den eigentlichen Bauplanungen, auch ein Vorhabenbezogener Bebauungsplan zu erstellen ist und parallel der Flächennutzungsplan geändert werden muss.

    Wir bitten um Vorstellung der Ergebnisse des Architektenwettbewerbes sowie um Berichterstattung wie weit die planungsrechtlichen Dinge vorangeschritten sind und ob schon Detailplanungen für den Lebensmittelmarkt vorliegen. Auch über den zeitlichen Planungsablauf bitten wir um Informationen.

  • Antrag: Höhere bauliche Auslastung des Grundstückes des zukünftigen Lebensmittelmarkt (02.12.2017)

    Antrag der CDU-FW-Fraktion vom 02.12.2017

    Betreff:  Höhere bauliche Auslastung des Grundstückes der zukünftigen Lebensmittelnahversorgung

     

    Sehr geehrter Herr Ortsvorsteher Frank,

    die CDU-FW-Fraktion beantragt folgenden Beschluss im Ortschaftsrat.
    Die Ausschreibung für das zukünftige Nahversorgungszentrum in Grünwettersbach soll, falls nicht bereits enthalten, um folgende Planungsziele ergänzt werden: Die Bewerber sollen planerisch prüfen und Vorschläge unterbreiten, ob und wie eine mehrstöckige Bebauung  dieses Areals möglich ist und ob dadurch mehrere Märkte angesiedelt werden können oder sich andere gewerbliche Nutzungen ergeben.

    Begründung:

    Der Ortschaftsrat ist darüber informiert, dass die zuständen Fachämter derzeit die Ausschreibungen für den neuen Markt erstellen. Uns ist es wichtig ein zukunftsfähiges Märktekonzept für dieses Areal zu erhalten und gleichzeitig eine dem Ortseingang angepasste Bebauung zu erzielen.

    Nach unserer Meinung könnte und sollte wegen der Topographie, insbesondere hinsichtlich der Höhenverhältnisse des vorgesehenen Grundstückes, durch eine mehrstöckige Bebauung diese Ziele erreicht werden.

    Die zukünftige verkehrliche Erschließung erfolgt über die L623 auf einer Höhe von 232 m ü. NN, die mittlere Höhe des Grundstückes am unteren Rande des Gewerbegebietes Seeplatte liegt bei 236 m ü. NN, der höchste Punkt bei 241,5 m ü. NN.

    Bei einem Höhenunterschied von 4 Metern bis zum Feldweg am Gewerbegebiet sollte in diesem Bereich eine weitere Erschließung aus dem oberen Bereich, also quasi - „von oben“ geprüft werden. Wir legen Wert auf die städtebauliche Qualität der Entwurfsplanung. Der gesamte Höhenunterschied von ca. 9 Metern an der höchsten Stelle kann aus unserer Sicht durch eine stufenweise Bebauung abgemindert werden, damit zukünftig keine hohen Stützmauern zu sehen sind und sich das mögliches Gebäude gut in das Ortsbild, die vorhandene Bebauung und die Landschaft einpasst.

    Weitere Vorteile sehen wir durch eine bessere Ausnutzung der Grundfläche des Grundstückes, die in Zeiten der immer knapper werdenden Bauflächen optimal ausgenutzt werden kann. Zum Zweiten wäre die eventuell mögliche Ansiedlung eines weiteren Marktes (z.B. Drogeriemarkt) von Vorteil.

    Wir beantragen daher, diese Überlegungen in die Ausschreibung mit aufzunehmen.

    (Höhenangaben Quelle Google Earth)

    gez. Marianne Köpfler, Fraktionsvorsitzende und  Roland Jourdan

  • Antrag: Lebensmittelnahversorgung in Wettersbach (22.11.2015)

    Antrag der CDU/FW-Fraktion vom 22.11.2015

    Betreff:

    Konzepte für die Lebensmittelnahversorgung in Grünwettersbach und Palmbach

     

    Dieser Antrag wurde in nichtöffentlicher Sitzung behandelt. Daher kann hier nicht berichtet werden.

     

  • Antrag: Nahversorgung in den Höhenstadtteilen (06.10.2017)

    Antrag der CDU-FW-Fraktion vom 06.10.2017 für den nichtöffentlichen Teil der nächsten OR-Sitzung

    Betreff:  Nahversorgung in den Höhenstadtteilen

     

    Sehr geehrter Herr Ortsvorsteher Frank,

    die Verwaltung möge den Ortschaftsrat über den aktuellen Stand der Planungen zur Nahversorgung in den Höhenstadtteilen informieren.

    Begründung:

    Vom zuständigen Fachamt wurde zugesagt, dass bis Sommer 2017 die Ausschreibung für das Nahversorgungszentrum in Grünwettersbach fertig ist und dem Ortschaftsrat vorgestellt wird.

    Gleichzeit ist nun der Presse zu lesen, dass in Stupferich (Ortsausgang Richtung Palmbach) ein Lebensmittelmarkt geplant ist und es dort schon Bewerber geben soll.

    Auch in Hohenwettersbach soll ein TREFF 3000 eröffnen.

    Liegt der Ortsverwaltung ein Gesamtkonzept Nahversorgung für die Bergdörfer vor?

    gez. Marianne Köpfler, Fraktionsvorsitzende und  Roland Jourdan

  • Antrag: Planungen für Nahversorgungszentrum (02.02.2016)

    Antrag der CDU/FW-Fraktion vom 02.02.2016

    Betreff:

    Bauliche Planungen für Nahversorgungszentrum Grünwettersbach

     

    Dieser Antrag wurde in nichtöffentlicher Sitzung beraten. Daher kann hier nicht berichtet werden.

     

     

     

     

  • Nahversorgung in Wettersbach

    Nahversorgung Grünwettersbach - BNN vom 11.02.2021

    Vor-Ort-Aktion „Nahversorgung in Wettersbach“

    Vor-Ort-Aktion „Nahversorgung in Wettersbach“Nahversorgung in den Bergdörfern:
    Am 16. Mai 2019 fand unsere Vor-Ort-Aktion „Nahversorgung in Wettersbach“ vor dem Edeka-Piston-Markt in Palmbach.

    Unser Ortschaftsrat Roland Jourdan konnte gut 40 interessierte Bürgerinnen und Bürgern aus den Höhenstadtteilen begrüßen, während immer wieder der eine oder andere Kunde stehen blieb, um zuzuhören. Roland Jourdan berichtete über die Beschlüsse des Ortschaftsrates und über den langen und schwierigen Weg bis es zur Ausschreibung für den neuen Markt in Grünwettersbach kam. Insgesamt gingen für die Vorbereitungen über 10 Jahre ins Land. Zeitgleich zu den Wettersbacher Planungen wird in Hohenwettersbach der Bau eines NETTO-Marktes vorbereitet. Hier sollte jedoch schon seit zwei Jahres Baubeginn sind. Zurzeit werden die Planungen wieder überarbeitet.

    Vor-Ort-Aktion „Nahversorgung in Wettersbach“Seit einiger Zeit hat sich die Situation in Wettersbach, was die Nahversorgung betrifft, gebessert. Und das liegt unter anderem an der Firma Edeka-Piston, deren Chef Helmut Piston über die Pläne und Aktivitäten seiner Firma in den Bergdörfern berichtete. Seit Anfang des Jahres betreibt er nach einer Generalsanierung wieder den Palmbacher Edeka-Markt. Aber dabei soll es nicht bleiben. In den nächsten drei Jahren soll neben dem Feuerwehrhaus in Grünwettersbach, nur 500 m von dem Palmbacher Markt ein neuer großer Lebensmittelvollversorger entstehen, mit 1600 m² Verkaufsfläche und wohl über 22.000 Produkten im Sortiment. Die Firma Edeka hatte die Ausschreibungen für die Neuansiedelung für sich entschieden.

    Der wesentlich kleinere Palmbacher Markt bleibt bestehen und wird dann zu einem Markt mit dem Schwerpunkt auf hochwertige regionale Bioprodukten umgewandelt. Somit bleibt die Nahversorgung für den Stadtteil Palmbach gewährleistet. Helmut Piston unterrichtete die Zuhörer über neue Marktkonzepte, die er in seinen Läden verwirklichen will. Nachdem sich der Ortschaftsrat massiv für die Einrichtung einer KVV-Fahrkartenverkaufsstelle eingesetzt hatte, soll auch diese im Palmbacher Markt kommen. Außerdem kann es sich zukünftig einen Nahversorger in Stupferich vorstellen.

    Vor-Ort-Aktion „Nahversorgung in Wettersbach“Helmut Piston gab den Zuhörern noch eine weitere Investition seiner Firma bekannt: In der Rudolf-Link-Straße im Palmbacher Gewerbegebiet Winterrot wird seine neue Firmenzentrale, zu der Edeka-Piston, GÖPI sowie Zoo & Co. gehören, geplant.  Diese soll schon 2020 gebaut werden. Im Erdgeschoss ist eine eigene Produktionsstätte für regionales Bio-Fleisch, Wurstwaren und kleinen Mahlzeiten entstehen. Lieferant des Schweinefleisches soll ein örtlicher Schweinezuchtbetrieb werden. Im ersten Obergeschoß sind die Büroräume für die Verwaltung vorgesehen. Im zweiten Obergeschoß sollen eine kleine Betriebswohnung sowie Tagungs- und Seminarräume entstehen.  Somit kehrt das alte Palmbacher Unternehmen wieder in den Waldenserort Palmbach zurück.

    Die Firma Piston wird nächstes Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiern und beschäftigt heute gut 300 Mitarbeiter. Sie ist ein typisches Familienunternehmen der beiden Familienzweige Piston und Brecht. Die heutige Firma Piston geht auf den Urgroßvater des heutigen Firmenchefs Christian Bertsch, der um 1920 ein Kolonialwarengeschäft in Palmbach gegründet hatte, zurück.  

    Der CDU-Ortsvorsitzende Paul Wirtz, der sowohl für den Ortschafts- als auch für den Stadtrat kandidiert, konnte zum Ende der Veranstaltung noch zu einem kleinen Imbiss vor Ort einladen, nicht ganz zufällig in Edeka-Qualität. Auch Helmut Piston blieb noch zum Gespräch.

    Wir wollen an dieser Stelle der Firma Piston und den Familien Piston und Brecht für die Durchführung dieser Veranstaltung recht herzlich danken.

    Hier finden Sie den Bericht: Palmbacher Waldensergeschichte - Die Waldenserfamilie PistonWaldensergeschichte - Die Waldenserfamilie Piston

    Edeka-Markt Piston in Palmbach


  • Piston baut - Spatenstich in Palmbach

    Neue Piston Firmenzentrale mit Frischezentrum im Gewerbegebiet Winterrot

    Spatenstich der Piston Zentrale am 26.03.2021: v.l.: Jürgen Wenz, Klaus Adam (beide Geschäftsführer der Wenz + Adam GmbH + Co. KG, Andrea Scholz (Wirtschaftsförderung Karlsruhe), Udo Rebscher (Geschäftsführer Piston GmbH & Co. KG), Helmut Piston (Inhaber Pistongruppe), Silvio Brecht (Geschäftsführer Piston GmbH & Co. KG), Andrea Wolf (Geschäftsführerin Piston Holding GmbH).


    Am Freitag, 26.03.2021 erfolgte bei strahlendem Sonnenschein der Spatenstich für die neue Unternehmenszentrale und das neue Frischezentrum der Firmengruppe Piston. Beim Spatenstich, der unter den aktuellen Corona-Vorschriften stattfand, waren auch die Wettersbacher Ortschaftsräte eingeladen. Zusammen mit den Kollegen/innen der SPD-Ortschaftsratsfraktion führten wir interessante Gespräche mit den Vertretern der Firmengruppe Piston und der Karlsruher Wirtschaftsförderung.

    In die neue Firmenzentrale in der Rudolf-Link-Straße 21 werden die Verwaltungen der Firma Piston Holding GmbH, mit den Firmen Piston Verwaltungs-GmbH, Edeka - Piston GmbH & Co. KGsowie ZOO & Co. Baden GmbH und GöPi GmbH einziehen, diese sind bisher in Karlsbad - Ittersbach ansässig. Über der Parkfläche im UG entstehen auf drei Stockwerken ein Produktionsbereich (Veredelung von Frischeartikeln) mit Show-Room, Kochstudio, Event- und Schulungsflächen für interne Weiterbildung und Kundenveranstaltungen sowie Büroflächen und eine Betriebswohnung. Das Gebäude mit rund 2.000 qm Nutzfläche soll im Frühjahr 2022 fertig gestellt sein und eingeweiht werden. Dann werden 25 bis 30 Mitarbeiter der Piston-Holding GmbH am neuen Firmensitz einziehen. Am 14. April 2021 sollen die Rohbauarbeiten beginnen, das Richtfest mit einem „Tag der offenen Tür“ ist bereits auf den 29. Oktober 2021 terminiert.

    Planansicht Verwaltungs- und Produktionsgebäude der Piston-Gruppe

    Aus dem Palmbacher Frischezentrum werden zukünftig alle Piston Edeka-Märkte zentral mit hausgemachten Frischeartikeln versorgt. Hier werden Fleisch- und Wurstwaren von in der nahen Region gezüchteten Tieren hergestellt, sowie alle Speisen für die Warmtheken in den Piston-Märkten zubereitet. Die Produktion ist als "gläsernen Manufaktur" geplant, so dass der ganze Produktionsablauf der regionalen Lebensmittel öffentlich nachverfolgt werden kann. Besucher können sich im Show-Room mit Direktverkauf einen Einblick in die gläserne Produktion verschaffen und ihre Lieblingsprodukte frisch mit nach Hause nehmen. Beim Werksverkauf können dann preisgünstig Fleisch- und Wurstwaren erworben werden. Außerdem können sich die benachbarten Unternehmen mit frisch zubereiteten Speisen versorgen.

    Wie Helmut Piston, Geschäftsführer und Inhaber der Firmengruppe Piston bei seiner Ansprache mitteilte, fand das erste Gespräch zur Firmenansiedelung mit der Stadtverwaltung Karlsruhe im November 2018 statt. Jetzt werden auf dem ehemalig städtischen Gewerbegrundstück acht Millionen Euro in die Zukunft der Pistongruppe investiert. Er betonte besonders die Nachhaltigkeit des Projektes. Dazu tragen die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach zur Gewinnung des eigenen Stroms, die Nutzung von Prozesswärme sowie modernste Kühltechnik und eine hochwertigen Biofilteranlage (geruchsfrei) im Bereich der Produktion bei. Das Gebäude wird auf Energie-Effizienzniveau 55 erreichtet.

    100-jährige Firmengeschichte

    Firmenschild der Piston-Gruppe

    Die Firmengeschichte der Firma Piston geht auf eine vor fast 100 Jahren von Christian Bertsch, dem Urgroßvater des heutigen Inhabers, gegründete Lebensmittelhandlung zurück. Im Karlsruher Adressbuch aus dem Jahre 1925 ist im Kapitel "Geschäfts-Adressbuch von Mittelbaden" der Eintrag "Christian Bertsch, Spezereihandlung, Palmbach, Hauptstraße 74" zu finden. Spezereiwaren war damals ein bereits veralteter Ausdruck für Lebensmittel. Im Laufe der Jahre wurde hieraus der erste Palmbacher SPAR-Laden. Einen Bericht zur Waldenserfamilie Piston und zur Firmengeschichte finden Sie auf der Seite von Waldenserweg Palmbach.

    Heute betreibt die Firma Edeka Piston GmbH & Co. KG sechs Edeka-Lebensmittelmärkte an den Standorten Ettlingen, Langensteinbach, Ittersbach, Berghausen, Söllingen (Hammerwerk) und Palmbach sowie zwei Getränkemärkte in Karlsbad-Langensteinbach und Pfinztal-Söllingen (Salzwiese) mit über 200 Beschäftigten. Auch der neue Lebensmittelmarkt, der zurzeit im Bereich der Wertstoffstation in Grünwettersbach geplant wird, wird zukünftig als Piston‘s Edeka betrieben, da Edeka Südwest bei der städtischen Ausschreibung im Jahre 2018 als Sieger hervorging. Die Planungen und Genehmigungen werden noch ungefähr zwei Jahre in Anspruch nehmen.
    Die GöPI GmbH betreibt zwei Biomärkte in Karlsbad - Langensteinbach und in Ettlingen. ZOO & Co. Baden GmbH betreibt acht Fachmärkte für Heimtierbedarf in Karlsbad-Langensteinbach, Pfinztal-Söllingen, Ettlingen, Bretten, Bruchsal, Sinsheim, Hockenheim und Schorndorf.

    Neues Gewerbegebiet Rudolf-Link-Straße

    Die neue Piston FirmenzentaleIn der verkehrsgünstig gelegenen Rudolf-Link-Straße, neben dem Autobahnanschluss Karlsbad, entstanden in letzter Zeit zahlreiche neue Arbeitsplätze. Das neue Business-Hotel Winterrot hat Anfang März 2021 eröffnen. Wegen der aktuellen Corona-Krise hatte sich die Eröffnung mehrmals verschoben. In den letzten Monaten ließen sich hier die Firmenzentralen der Unternehmen CML Europe GmbH und ProMotion Industrie-Elektronik GmbH nieder. Beide Unternehmen waren bisher in Waldbronn ansässig. Auch die Firma Volkmann Reifen und Service hat seit Herbst 2020 geöffnet. Weitere Unternehmen wie die Firmen Kälte-Klima-Ladenbau GbR, Friedwald Doll GmbH und Medien & Werk GbR sind hier schon länger ansässig.